Es gibt tatsächlich einen weiteren Reisebericht. Nein, die Aktiv-Tour ist nicht ausgefallen und ich habe auch keinen Rückzieher gemacht. Ich habe sie tatsächlich relativ erfolgreich gemeistert. Aber lasst mich vorne anfangen. 

Es ist Sonntagmorgen. Und ein wirklich schöner noch dazu. Wir ankern bei herrlichstem Sonnenschein vor Cannes. Auf mich wartet eine gut 45km lange Aktiv-Fahrradtour. Lars, der Bike-Guide, hatte mich an Tag zwei dazu überredet, von der entspannten Bummel-Tour auf die sportlich anspruchsvolle Aktiv-Tour zu wechseln. Da ich mir bis zu diesem Moment fast etwas unsicher bin, ob ich wirklich fit genug für diese Tour bin, steigt die Aufregung in mir nicht unerheblich an. 

Um 9 Uhr ist es dann endlich soweit. Alle Radler versammeln sich am Treffpunkt auf Deck 4. Hier werden die wichtigsten Regeln erklärt, sowie Helme und Rucksäcke ausgeteilt. Auf dem Schiff liegen, in großer Zahl, zwei verschiedene Fahrradhelm-Größen bereit. Mir wird, nicht ganz unberechtigt, die größere der beiden gereicht. Wer mich etwas besser kennt, weiß genau, wie die Geschichte weiter geht... Der Helm ist zu klein. Zum Glück liegen auch, wenn auch in deutlich kleinerer Stückzahl, XXL-Helme bereit. Mit diesem komme ich dann überraschenderweise klar.  

Da wir nicht direkt am Hafen liegen, sondern vor Cannes ankern, werden wir mit den Tenderbooten an Land gebracht, wo die Fahrräder bereits auf uns warten. Wir werden in die verschiedenen Gruppen eingeteilt (E-Bike-Tour, Bummel-Tour und Aktiv-Tour) und bekommen unsere Räder ausgehändigt. Also... nicht ganz... Alle anderen bekommen Räder ausgehändigt. Ich nicht. Es stellt sich raus, dass durch meine Umbuchung von Bummel-Tour auf Aktiv-Tour irgendwas schiefgegangen ist. Aber die Bike-Guides sind flexibel und geben mir kurzerhand eines der Guide-Bikes, während einer der Guides stattdessen mit E-Bike fährt. 

Nach einer kurzen Einweisung geht es dann auch schon los. Es ist eine unheimlich schöne, wenn auch unheimlich anstrengende Tour. Wir sind eine kleine 8er Gruppe (plus Guide). Teil dieser Gruppe ist ein Pärchen aus der Nähe von Dortmund, die ganz offensichtlich bereits sehr viel Erfahrung auf dem Drahtesel haben. Die beiden und der Guide bilden also über die gesamte Strecke die Spitze. Ich reihe mich dahinter mit einem netten Herrn aus Baden-Württemberg ein. Nach uns kommen dann noch ein junger Mann, ein älteres Ehepaar und ein weiterer junger Mann, der aber nur die ersten 4km mit uns fährt. Er passt nicht auf, als wir die Bummel-Tour überholen und reiht sich stattdessen dort ein. Viel zu spät erreicht unseren Guide der Anruf des Guides der Bummel-Truppe. Da unsere Strecken sich kurz nach dem Überholvorgang trennten, haben wir keine Möglichkeit den verlorenen Sohn wieder einzusammeln. 

Mal abgesehen von einem Sturz des Guides, verläuft die Tour ohne Zwischenfälle. Wir radeln durch wirklich sehr sehr schöne Ecken und genießen auf dem Rückweg die Cote d'Azur. Es war zwar, insbesondere durch die bergigen Abschnitte, (zumindest für mich) ein wirklich anstrengender Ausflug, aber es hat auch tierischen Spaß gemacht.  

Ein grandioser Ausflug mit einem netten Guide und einer genauso netten Truppe. An dieser Stelle einen besonderen Gruß an den Herrn aus Baden-Württemberg und das nette Pärchen aus der Nähe von Dortmund. 

Morgen haben wir einen Seetag vor uns, an dem wir erst abends gegen 19 Uhr in Barcelona einlaufen. Mal sehen, wie viel ich morgen zu erzählen habe.